Vortrag: Die AfD im Nürnberger Stadtrat

Nicht nur in der Bundes- und Landespolitik ist die Alternative für Deutschland inzwischen eine feste Größe. Auch auf kommunaler Ebene ist sie in den Städten und Gemeinden präsent.
Wenn Sie mehr über Kommunalpolitik wissen möchten und einen Einblick in unsere Arbeit im Nürnberger Stadtrat gewinnen wollen, dann bekommen Sie hier alle Informationen und Antworten auf Ihre Fragen.

Der Vorsitzende unserer Nürnberger Stadtratsfraktion, Roland Hübscher, wird über kommunalpolitische Themen berichten und gerne mit Ihnen in den Dialog treten.
Auch für einen kleinen Imbiß ist gesorgt.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Olaf Scholz – Versagen im Amt

Olaf Scholz hatte in den letzen Tagen immer wieder die Gelegenheit gehabt zu zeigen, dass er für das Amt des Bundeskanzlers geeignet ist. Gemessen an der jämmerlichen Vorstellung des ehemaligen Hamburger Bürgermeisters, lässt er den interessierten Bürger unseres Landes sprachlos zurück.

N-Ergie Chef Hasler vor Entlassung

Wie man in den vergangenen Tagen aus der Presse erfahren durfte, steht der Vorstandschef des städtischen Energieversorgers N-Ergie, Josef Hasler, unmittelbar vor der Demission. Anstatt die Öffentlichkeit zeitnah und transparent zu informieren, ist Bürgermeister Marcus König (CSU) offenbar der Meinung, dies ginge die Bürger in unserer Stadt nichts an. König wird mit den Worten zitiert: „Zu den Gründen äußere ich mich öffentlich nicht“.

Der RBB Skandal – Außenperspektive

Im Rahmen der Aufarbeitung der „Affäre Schlesinger“ im öffentlich-rechtlichen Rundfunk passiert exakt das, was immer passiert, wenn es für Funktionäre unangenehm wird. Man verspricht größtmögliche Transparenz und eine lückenlose Aufklärung. Musterphrasen werden in Endlosschleife in die Öffentlichkeit ventiliert.

Der RBB Skandal – Beitragsverschwendung im öffentlich-rechtlichen Rundfunk

Der ehemaligen ARD Vorsitzende Patricia Schlesinger wird es aktuell wirklich nicht leicht gemacht. Sie beobachtet gar eine bösartige Kampagne gegen sich selbst und hat daher ihren Rücktritt als Vorsitzende des RBB angeboten. Entgegen der Meldung vom vergangenen Montag ist die Dame immer noch in Amt und Würden. Schließlich gilt es noch eine schöne Abfindung in Millionenhöhe auf Kosten der Beitragszahler zu verhandeln.