Robert Habeck und der Atomausstieg

Der grüne Wirtschaftsminister, der seit seiner Amtsübernahme vor allem durch völlige Überforderung auffällt, hat nun angekündigt, dass aufgrund absehbaren Strommangels in Deutschland zwei von drei noch verbliebenen Kernkraftwerken über den Jahreswechsel weiter betrieben werden müssen.

Habeck und das Milliardengeschenk an Großkonzerne

Fast zwei Wochen hat es gedauert bis auch dem grünen Wirtschaftsminister klar wurde, dass es wenig glaubhaft ist, in Dauerschleife eine Übergewinnsteuer einzufordern, während gleichzeitig Milliarden über die Gasumlage aus den Taschen der Bürger an Konzerne wie OMV aus Österreich oder Gunvor aus Zypern verschenkt werden.

N-Ergie Chef Hasler vor Entlassung

Wie man in den vergangenen Tagen aus der Presse erfahren durfte, steht der Vorstandschef des städtischen Energieversorgers N-Ergie, Josef Hasler, unmittelbar vor der Demission. Anstatt die Öffentlichkeit zeitnah und transparent zu informieren, ist Bürgermeister Marcus König (CSU) offenbar der Meinung, dies ginge die Bürger in unserer Stadt nichts an. König wird mit den Worten zitiert: „Zu den Gründen äußere ich mich öffentlich nicht“.

Trotz Ausrufung des Gasnotstandes kommt die Regierung nicht zur Vernunft

Durch die völlig wirkungslose Sanktionspolitik der Bundesregierung wird Erdgas weiter verknappt und unbezahlbar teuer. Die Bürger haben erhebliche Preisanstiege und Lieferschwierigkeiten zu erwarten. Das Problem wird dadurch verschärft, dass nach der unüberlegten Stilllegung von Kern- und Kohlekraftwerken Gas zu Stromerzeugung verwendet werden muss, wenn der Wind nicht weht und die Sonne nicht scheint.